Montmartre / Scare Coeur

Sacré Cœur, die weiße Basilika auf dem Montmartre Hügel, ist ein weiteres Wahrzeichen von Paris. Sie könnte auf den ersten Blick uralt sein, tatsächlich wurde mit dem Bau aber erst 1877 begonnen und fertiggestellt wurde sie schliesslich 1923. Dabei hat der Architekt verschiedene Baustile von byzantinisch über gotisch bis romanisch einfliessen lassen, weshalb das Bauwerk wohl auch verspottet wurde. Die Kirche Saint-Pierre-de-Montmartre. direkt daneben ist viel älter und im Inneren sind noch Säulen eines gallo-römischen Tempels zu bewundern, also so gesehen eigentlich interessanter. Mir aber egal, Sacré Coeur ist von aussen wie von innen allemal sehenswerter und von den Stufen vor der Kathedrale hat man einen wunderschönen Blick über Paris. Um da hoch zu gelangen fährt man mit der Metro am besten bis zur Station Anvers. Vom Ausgang geht’s direkt die Rue Steinkerque hoch und schon steht man unterhalb von Sacré Coeur auf dem Square Willete (mit dem Kinderkarussell – hat mich gleich wieder an den Film „Die fabelhafte Welt der Amélie“ erinnert). Jetzt kann man entweder die Treppen hoch – sind schon ein paar mehr, aber dafür find ich diesen Weg schöner – oder man hält sich links und fährt mit der Funiculaire (Drahtseilbahn) zur Kirche hinauf. Wem’s dann noch nicht hoch genug ist, der kann in der Basilika noch mal über 200 Stufen bis in die Kuppel hoch steigen und von dort die Aussicht geniessen.

18.4.07 20:35

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen